Regatta Nürnberg

Am Wochenende des 8. und 9. Juli fand auf dem Dutzendteich in Nürnberg die 500-Meter-Regatta statt, auf welcher auch der Mannheimer Ruder-Club als einer von 40 Vereinen mit insgesamt 8 Kindern und Junioren vertreten war.

Den Anfang machten Daniel und Louis am Samstag im Einer der 12 Jährigen (und jünger). Während Daniel als schnellster seines Jahrgangs einen sehr guten 4. Platz belegen konnte, war es dem älteren Louis möglich, im selben Lauf seine 5 Gegner mit 3 Bootslänge vorsprung zu besiegen. Beide konnten am Sonntag ihre Leistung halten und sich über die gleichbleibende Platzierung erfreuen.

Die beiden Riemenruderinnen Debora und Isabelle aus den Staaten, die gerade in Deutschland Urlaub machen und bei uns rudern, konnten sich mit den beiden anderen B-Junioren Marvin und Jan Erik in einem gesteuerten Mixed-Vierer nach einem sehr starken Start in ihrem ersten Skullrennen einen zweiten Platz errudern. Am Sonntag mussten sie sich gegen stärkere Gegner geschlagen geben. Gesteuert wurde der Vierer von Bernhard.

Nach dem Vierer Rennen starteten Marvin und Jan Erik auch im leichten B-Doppelzweier Leistungsklasse II und konnten nach einem misslungenen Start den Vorsprung auf der zweiten Streckenhälfte mit Schlagfrequenz 42 aufholen und durften mit einer knappen länge Vorsprung im Ziel am Siegersteg anlegen.
Auch am Sonntag starteten sie gegen exakt die gleichen Gegner und ein weiteres Boot aus Esslingen. Nach einem deutlich besseren Start hatten sie trotzdem sehr besonders mit den Gegnern aus München zu kämpfen, ließen sich trotzdem noch knapp den Sieg nicht nehmen.

Beide starteten auch wenig später im Einer in Leistungsgruppe II im gleichen Lauf. Während Marvin sich dem Esslinger geschlagen geben musste, konnte Jan Erik auch den Regensburger in Schach halten bieten und gewann mit einer Sekunde. Auch Bernhard startete in diesem Rennen in einem Leistungsgruppe III Lauf. Hier konnte er sich gut gegen einen Mannheimer wehren, musste aber die anderen Gegner passieren lassen.
Marvin konnte am Sonntag einen zweiten Platz in seinem Leistungsgruppe II Rennen erzielen, Jan Erik konnte diesmal sogar sein Leistungsgruppe I Rennen gewinnen. Bernhard musste sich leider seinen Gegnern geschlagen geben.

Am Samstag mussten Debora und Isabelle sich ihrem schweren Zweier-Rennen als 3. geschlagen geben. Am Sonntag mussten sie leider ihre Straubinger Gegner vorbeilassen, hatten allerdings in diesem Rennen viel Spaß.
Dafür, dass sie nur einmal zusammen im Skull-Boot trainiert haben, schlugen sich die beiden allerdings sehr gut in allen ihren vier Rennen.

Den Abschluss machte Dorothee mit Ihrem Einer-Rennen der 13-jährigen Mädchen. Sie musste sich leider als jüngste geschlagen geben, ihr Rennen meisterte sie dennoch souverän. Am Sonntag konnte sie ihren Gegnern den Vorsprung mehr als halbieren, musste dennoch als letzte ins Ziel rudern. Sie erhielt eine Urkunde als schnellste 12-jährige.

Insgesamt war die Regatta mit 6 Medaillen eine sehr spaßige und auch erfolgreiche Erfahrung für alle.

Vielen Dank an Max für die Fotos, Carlo für das Fahren und die Betreuung und Hans für die Organisation.

Autor: 
Jan Erik K.
Datum: 
Montag, 10 Juli, 2017 - 22:40