35. Roseninsel-8er

Rgm.Speyer-Mannheim errudert sich im Doppelachter den ersten Platz beim 35. Roseninsel-8er - "Deutschlands größte Achter-Regatta" am 28.09.2019,  auf dem Starnberger See.

 

Als am Anfang des Jahres '19 die Übersicht der zu fahrenden Regatten zusammengestellt wurde, bestand u.a. auch der Wunsch, einmal an "Deutschlands größte Achter-Regatta" auf dem Starnberger See teilnehmen zu wollen.
Die nächste zu klärende Frage war dann, in welcher Kategorie wir starten könnten. Hier hatte sich letztendlich die Klasse MM/W 8x+ B-Gig (d.h. Masters, Männlein/Weiblein, Doppelachter mit Steuerfrau, Altersklasse B Durchschnitt 36 Jahre, Gigboot) herauskristallisiert, wobei uns klar war, dass wir auf "fremde Unterstützung" angewiesen sind und wir somit als Renngemeinschaft melden würden. Die Mannschaft: Steuerfrau Janine A. (MRC), Elke M. (RG Speyer), Corinna B. (RG Speyer), Christine B. (VWM), Philipp W. (MRC), Robert M. (MRC), Rolf M. (MRC), Ulrike D. (MRC) und Alexander S. (MRC).

 

Nach allerlei notwendigen, organisatorischen Vorbereitungen, die Ulrike allesamt mit viel Engagement und Bravour gemeistert hatte, ging es dann bereits am Freitag, den 27.09.2019 los in Richtung Starnberg.
Laut Navi war eigentlich eine Fahrzeit von ca. 4,5 Stunden vorgesehen. Das sich die Fahrtzeit nahezu verdoppelte, war schlichtweg dem megamäßigem Verkehr und dem schlechten Wetter zu verdanken.
Dank der tollen Fahrleistungen unserer beiden "Kapitäne der Landstraße/Autobahn" Christine und Philipp kamen wir letzendlich etwas müde, aber wohlbehalten in unserer Unterkunft der Jugendherberge Possenhofen an.

Da zwischenzeitlich die Uhr 1 Stunde vor Mitternacht angezeigt hatte und ein "Krankheitsvirus" dabei war sich unter der Mannschaft zu verbreiten, fiel die geplante Nachtparty (leider) ins Wasser.

 

Kaum eingeschlafen, klingelte ein Wecker. Es könnte aber auch eine Schnarcheinlage eines Zimmergenossen gewesen sein. ;-) Ab zum reichhaltigen, tollen Frühstück, rein in den MRC-Bus und hin zum Regattaplatz.

Jetzt das Boot aufriggern, Wetter beobachten (letztes Jahr musste die Regatta wegen Sturmböen abgebrochen werden), zum Ablegen bereit machen, das Boot "Horst Wellenrutsch" zu Wasser lassen ... und warten ... und warten ...

kleine Verspätung inbegriffen ... sich zur Startlinie durchmogeln ... auf den Startschuss warten ... PÄNG ... und los geht`s:
Mit 20 bärenharten, langen Startschlägen bringen wir unser Boot sofort zum Laufen, Übergang zum Streckenschlag ... die Kiste läuft ja immer noch, was die Gegner links und rechts von uns zu spüren bekommen ... nach ca. 6km steht eine Wende an ... einfach traumhaft und genial, wie unser Steuermädel Janine das Boot um die Boje bringt, was uns gleich nochmal 2-3 Achterlängen mehr Vorsprung einbringt. Bei jetzt sogar noch etwas gesteigerter Schlagzahl gehen die letzten 6km fast wie im Flug vorbei ... selbst ein paar kleine/mittlere Wellen können uns nicht stoppen.

 

Als wir in der Zeit von 51:11 Minuten die Ziellinie überflogen, war uns noch nicht bewusst, dass es letztendlich den Sieg und somit den 1. Platz in unserer gestarteten Klasse bedeutete.
Zweites Boot in 54:40 Minuten wurde die Rgm. Bamberger RG/Meißner RC Neptun, drittes Boot die RG München in der Zeit von 59:20 Minuten.

 

Dann folgte wieder die altbekannte Vorgehensweise ... Boot raus aus dem Wasser ... duschen ... abriggern ... Boot auf den Hänger laden ... zur Siegerehrung laufen ... rauf auf das Podest, den Hals lang machen, die Medaille umgehängt bekommen und für ein Siegerfoto lächeln.

 

Kurzes Fazit:
Tolle Mannschaft, super Stimmung ... Starnberg, wir kommen nächstes Jahr wieder!!

 

Autor: 
Rolf M.
Datum: 
Sonntag, 13 Oktober, 2019 - 16:03